Allgemein

Landesmeisterschaft Berg in Osnabrück-Darum

Bereits zum 13. Mal richtete die Radrenn-Gemeinschaft Osnabrück am vergangenen sonnigen Sonntag die niedersächsische Bergmeisterschaft aus. Der Vorsitzende des Vereins Helmut Philipp und seine helfenden Hände waren mit dem Meldeergebnis – mehr als 120 Sportlerinnen und Sportler in allen ausgeschriebenen Klassen – mehr als zufrieden.

Da die Veranstaltung als „offen für alle LV“ durchgeführt wird, waren auch zahlreiche Rennsportler aus anderen Landesverbänden am Start. Aufgrund der zahlreichen Sportler in den Seniorenklasse 3 und 4 wurde seitens Veranstalter und verantwortlichem Kommissär entschieden, diese beiden Rennen getrennt zu fahren. Nicht jeder der Masters 3-Fahrer war damit einverstanden, kam es doch bei den folgenden Rennen zu kleinen Startzeitverschiebungen.

Der 800 m lange Anstieg macht diese Strecke meisterschaftswürdig und brachte die Teilnehmer teilweise nicht nur außer Atem, sondern auch zum Schwitzen.

Den Renntag startete die männlich U 17 über 13 Runden. Leider waren nur zwei Niedersachsen am Start (Björn Langer, WSV Clausthal-Zellerfeld und der für den Tuspo Weende startende Jarno-Tammes Kelzewski). Zwei Sportler aus Nordrhein-Westfalen hatten die Nase vorn, bevor sich Björn Langer als 3. den Landesmeistertitel holen konnte. Im Rennen der Frauen fuhr die U17-Sportlerin Shaunagh Hartz, Tuspo Weende mit, die aufgrund ihrer Übersetzungsbeschränkung allerdings den Anstieg nicht so forsch bewältigen konnte, wie die Damen. Der Plan war, die gesamte Frauendistanz zu Trainingszwecken zu fahren. Letztendlich war sie aber froh, doch nach sieben Runden „Landesbeste“ zu werden. Naima Madlen Diesner, Tuspo Weende, Bianca Bernhard, RSV Braunschweig 1923, und Jasmin Corso, Tuspo Weende, sind die ersten drei dieser Meisterschaft.

Lars Geisler, Osnabrücker Sportclub, sicherte sich den Titel 2018 hinter Nico Evers, von Hacht Masters.de in der Klasse der Senioren 2. Lars van der Sloot ist Meister der Senioren 3 und Peter Kuberka, Post SV Uelzen, der Senioren 4.

Die U 19-Junioren sowie die Männer U 23 und Elite gingen nach einem gemeinsamen Start auf die 2,1 km lange Runde, die 20 Mal zu bewältigen war.