Allgemein

Top-Platzierungen bei den ersten Rennen der Radbundesliga 2019 der Junioren

Bosse Kahlstorf (Post SV Uelzen und Mitglied unseres Radbundesligateam der U 19) berichtet über die ersten beiden Rennen dieser Serie am 31. März in Einhausen sowie am 07. April in Düren:

Am Sonntag, den 31.03., ging es nach einem erfolgreichen Trainingswochenende in Göttingen für das Bundesligateam vom LV Niedersachsen (Sven Redmann, Tobias Buck- Gramcko, Felix Dierking, Matteo Oberteicher, Bosse Kahlstorf und Jarno- Tammes Kelzewski) nach Einhausen zum ersten Bundesligarennen der Saison 2019.
Am Samstag reisten die Fahrer an und machten sich mit der Strecke vertraut. Am Sonntag morgen um 9:00 ertönte der Startschuss zum 121 Kilometer langen Rennen. Die Niedersachsen fuhren ein offensives Rennen und so konnte sich Felix Dierking in der vorletzten Runde mit fünf weiteren Fahrern entscheidend vom Feld absetzen. Schnell baute diese Gruppe einen Vorsprung von 20 Sekunden auf das Feld auf und konnte diesen dank guter Zusammenarbeit halten. Fünf Kilometer vor dem Ziel wurde der Abstand kleiner, da sich einige Teams an der Nachführarbeit beteiligten. Auf dem letzten Kilometer war die Lücke auf 10 Sekunden geschrumpft. Die Gruppe bog auf die 300 Meter lange Zielgerade ein und Felix eröffnete den langen Sprint von der ersten Position. Schlussendlich wurde er noch von drei Fahrern überholt und erreichte mit einem 46km/h Durchschnitt einen sehr, sehr guten 4. Platz und damit auch einen 4. Platz in der Gesamtwertung. Die weiteren Fahrer kamen im nachfolgenden Feld ins Ziel. Insgesamt ein sehr erfolgreicher Renntag für das Team Niedersachsen.

Nach dem erfolgreichen Wochenende in Einhausen fuhren unsere Junioren mit Vorfreude nach Düren zum zweiten Bundesligarennen der Saison und damit auch zu einem der härtesten Rennen. Am Samstag checkten wir im Hotel ein und guckten uns die anspruchsvolle Eifelrunde an, die es am Renntag zwei mal zu bewältigen galt. Am Sonntag startete das Rennen mit acht Fahrern aus Niedersachsen (Sven Redmann, Tobias Buck-Gramcko, Felix Dierking, Matteo Oberteicher, Bosse Kahlstorf, Jarno-Tammes Kelzewski, Leon Till Jaßmeier und Björn Langer) und einer neutralisierten Phase von sechs Kilometern um 9:50 Uhr. Der erste Anstieg ließ nicht allzu lange auf sich warten. Das große Fahrerfeld von 160 Mann dezimierte sich schnell und einzelne Gruppen und Fahrer konnten sich absetzen. Auch Sven Redmann startet einen Angriff und konnte den Kontakt zur später siegreichen Spitzengruppe fast herstellen. Das Peloton wurde durch Tempoforcierungen in den Anstiegen weiter dezimiert. Doch Felix Dierking, Sven Redmann und Matteo Oberteicher konnten das Tempo weiter mitgehen. Nach zwei absolvierten Eifelrunden ging es wieder Richtung Ziel und es stand noch ein letzter Anstieg bevor. Dort wurde das Feld noch einmal geteilt. Einige Fahrer mussten reißen lassen, darunter auch Sven und Felix, der durch Krämpfe das Tempo nicht mehr mitgehen konnte. Matteo schaffte den Sprung in die erste Verfolgergruppe hinter dem späteren Solosieger Marco Brenner. Trotz einiger Bemühungen von Felix und Sven zu dieser Gruppe aufzuschließen gelang es nicht den Kontakt erneut herzustellen. So wurde Matteo am Ende 40. , Felix 49. und Sven 50. Ingesamt erreichten nur ca. 90 Fahrer das Ziel. In der Gesamtwertung liegt Felix weiterhin vorne mit einem guten 7. Platz.
Als Nächstes geht es zur ersten Rundfahrt des Jahres nach Cottbus.