Radsportjugend

Auf der Stolle 2019 – Jugendfreizeit der Radsportjugend Niedersachsen (Bericht von Kai Wagner)

Auch in diesem führte die Radsportjugend Niedersachsen eine Kinder- und Jugendfreizeit als Zeltlager vom 6. bis 8. September auf dem Gelände des KSB Göttingen „ Auf der Stolle“ durch. Nach dem gemeinsamen Einchecken der Teilnehmer wurden die Unterkünfte belegt und anschließend die Gruppen eingeteilt.

Nach dem gemeinsamen Abendessen wurden die Kennenlernspiele durchgeführt, so dass jeder wusste, mit wem er es zu tun hatte. Es folgten noch die Gesellschaftsspiele und eine spannende Nachtwanderung durch die Wildnis, ab 23 Uhr war dann Nachtruhe. Am Samstagmorgen ging es dann nach dem leckeren Frühstück mit Rührei, Brötchen, Nutella, Marmelade, Wurst, Käse und viel Obst in allen Variationen, Kaffee und Kakao zum sportlichen Teil. Als erstes wurde ein 25m Langsamfahren durchgeführt, wobei man die einen Meter breite und 25 m lange Strecken so langsam wie möglich durchfahren musste, ohne dabei mit den Füssen den Boden zu berühren.

Zwischendurch erklang die Zeltlagerglocke, das war das Zeichen, dass es Mittagessen gibt. Nach dem leckeren Essen wurde eine kurze Pause eingelegt, so dass sich jeder erstmal wieder entspannen konnte. Als zweites wurde ein Geschicklichkeitsparcours  auf der Rasenfläche aufgebaut, bei dem Parcour musste man eine vorgegebene Strecke mit verschiedenen Richtungswechseln und Fahrspurverengungen, die mit Holzklötzen abgegrenzt war, so schnell wie möglich durchfahren, ohne dabei die Hölzer umzufahren.

Im Anschluss an das Abendessen wurden noch einige Teamspiele, wie Wikinger-Schach, Fußball, Volleyball, Kicker, Tischtennis gespielt.

Am Sonntag wurden noch einige Teamspiele durchgeführt. Nach dem gemeinsamen Mittagessen kam dann die Pflicht: Es musste alles wieder aufgeräumt werden. Bei der Siegerehrung bekam jeder Teilnehmer für seine Leistung eine Urkunde und einen kleinen Sachpreis. Das Fazit der Teilnehmer war sehr positiv und alle freuen sich schon auf 2020.

Leider hatte der Wettergott an diesem Wochenende einige Regenschauer für uns, so dass sich das Schwimmen im Freibad nicht gelohnt hätte.

Ich möchte mich bei Lutz Göbert und seinem Team ganz herzlich für die gute Mitarbeit und  Organisation bedanken.

In diesem Jahr nahmen 35 Teilnehmerinnen und Teilnehmern im Alter von 6 bis 68 Jahren aus drei Radsportvereinen an der Jugendfreizeit teil.