Allgemein

Landesverbandsmeisterschaft Einer Straße am 23.08.2020 – Ergebnisse

Ein ausführlicher Bericht von Philipp Ulke:

Am Sonntag wurden in der Nähe von Melle die dritten Landesmeisterschaften innerhalb von 4 Wochen ausgetragen. Bei (noch) strahlendem Sonnenschein ging es zunächst für die Klassen Jugend U17, Senioren 2 und Frauen in einem gemischten Fahrer(innen)feld an den Start.

Von Beginn an waren Tom Köbernik, Jasper Schröder und Noah Balgenorth fast nur in einer beinahe zusammengeklebten Formation vorne im Feld zu finden, um bloß keine wichtigen Angriffe zu verpassen. Der starke Wind tat sein Übriges allen Ausreißern die Suppe zu versalzen, die es alleine versuchten. So kam es zum erwarteten Rückenwind-Sprint um den Landesmeistertitel, in dem Jasper Schröder trotz deutlich kleinerer Übersetzung nur einem Seniorenfahrer den Vortritt lassen musste und so souverän seinen dritten U17-Titel in diesem Jahr einfahren konnte. Tom kam auf einen starken 2.Platz, Noah rundete den starken Blau-Gelben Auftritt mit Platz 3 ab. Marc Nielen, noch im ersten Jahr U17 und damit bei seinem bisher mit Abstand längsten Rennen, musste die Spitze ziehen lassen, fuhr jedoch sein eigenes Tempo und fand eine Zeit lang mit Wiebke Rodieck sogar eine Mitstreiterin seines eigenen Vereins in seiner Gruppe. Wiebke wiederum war gerade am Tag zuvor aus dem „Rad-Urlaub“ wiedergekommen und das spürte sie in den Beinen. Nachdem sie einige Male nach den Kurven auf den Windkanten Löcher zufahren musste, gingen ihr allmählich die Kräfte aus, sie fuhr aber „bis zum bitteren Ende“, das am Schluss mit Platz 3 in der Frauenklasse gar nicht so bitter war.

Im darauf folgenden Rennen starteten die Senioren 3, nach langer Rennpause wieder dabei: Gerd Ottmer. Die fehlende Rennhärte machte ihm noch etwas zu schaffen und so erreichte er leider nicht das Ziel, gab jedoch sein Bestes und wird in Zukunft bestimmt wieder öfter dabei sein.Auch den Schülern U15, bei denen wir durch Tino Melde vertreten waren, kam es auf dem flachen und windigen Rundkurs zum Sprint, nachdem das Fahrerfeld im Laufe des Rennens ausgedünnt wurde. In einer Zentimeter-Entscheidung mit sehenswertem „Tigersprung“ verpasste Tino leider den Sprung auf das Podest, lieferte mit Platz 4 aber trotzdem eine tolle Leistung ab.

Das Rennen der Schüler U13 wurde wie so oft durch die Leistungsunterschiede schnell auseinander gezogen. Jakob und Silias fuhren aber toll zusammen und konnten sich so gegenseitig Windschatten bieten. Erst in der letzten Runde setzte sich Jakob in einem kleinen abfallenden Bereich des Rundkurses leicht von Silias ab und konnte als Zweiter auf das Podest fahren, Silias wurde Dritter.

In der U11 fuhr unsere Jüngste Mathilde Smolka ihre ersten Straßenmeisterschaften und konnte direkt wie zuvor schon bei den Landesmeisterschaften im Zeitfahren den Vize-Titel einfahren.

Wie schon vor 2 Wochen bei der Bergmeisterschaft wurden die getrennt gewerteten Klassen U19, U23, Männer Elite und Männer Amateure in einem großen Feld zusammengefasst. Für uns mit dabei: Christopher Plenefisch, Mathis Szostak, Elias Lanfermann (alle U19), Philipp Ulke (Amateure) und Hendrik Eggers (Elite). Für alle Klassen ging es über 30 Runden und damit 126 km. Obwohl der Rundkurs mit 2 recht unerheblichen Hügeln (Steigungsniveau „Autobahnbrücke“) als flach zu bezeichnen war, so waren diese beiden Hügel doch im Rennverlauf entscheidend, wenn es um die Selektion des Fahrerfeldes ging. Ein sturzbachartiger Regenschauer nach ca. 30 km machte es den Fahrern ebenso wie der nach wie vor starke Wind schwer und so fielen immer mehr Fahrer, darunter auch unser Junior Christopher, zurück. Einige Zeit später fiel Mathis ebenfalls zurück, kämpfte aber weiter und erreichte so als 7. in der U19-Klasse das Ziel. Nach etwa 100 gefahrenen Kilometern entschloss sich Hendrik aus dem stark dezimierten Hauptfeld heraus dazu, sein Glück in der Solo-Flucht zu versuchen, nachdem einige unmittelbare Konkurrenten daran gescheitert waren. Er holte einige vor ihm liegende Fahrer der U23 und der Amateure ein, sowie ein paar tapfer kämpfende Überrundete. Am Ende kam er alleine als Sieger der Klasse der Elite Amateure ins Ziel und darf sich nach der gewonnenen Bergmeisterschaft vor 2 Wochen nun auch Niedersächsischer Straßenmeister nennen. Elias versuchte es gegen Ende des Rennens ebenfalls mit mehreren Attacken aus dem Hauptfeld heraus als Solist, man lies ihn jedoch nicht wegfahren. Im Zielsprint des verbliebenen Hauptfeldes versuchte er erneut alles und wurde am Ende 4. in der Juniorenklasse. Philipp fuhr ein unauffälliges Rennen im Hauptfeld, das in erster Linie von Rückenschmerzen geprägt war. Nach dem Bergmeisterschaftsfiasko vor 2 Wochen tat ihm und seiner Pollenallergie der Regen sehr gut und so konnte er bis zum Zielsprint im Hauptfeld bleiben und am Ende 5. in der Wertung der Amateure werden.

In 2 Wochen geht es für unsere Nachwuchsfahrer dann nach Genthin zu den Deutschen Meisterschaften im 4er Mannschaftszeitfahren, bevor eine Woche später unsere Deutschen Meisterschaften auf der Kananoher Straße auf dem Programm stehen.

Foto: Philip Dauwe Photography

Ergebnisse LVM 2020 Einer Straße