Allgemein

Die jungen Wilden des RSVN – heute Hannah Buch

Nach all den Jungs möchten wir heute unsere erfolgreichste Nachwuchsfahrerin vorstellen, die in diesem Jahr sowohl den 2. Platz bei den Deutschen Meisterschaften Berg errang, als auch den Titel bei den Deutschen Meisterschaften im Einzelzeitfahren der Juniorinnen holte: Hannah Buch vom Tuspo von 1895 e.V. Weende.

Herzlichen Glückwunsch zum Meister- und Vizemeistertitel Hannah. Hand aufs Herz, hattest du damit gerechnet?

Am Anfang der Saison definitiv nicht, denn im vergangenen Jahr waren die Ergebnisse nicht so überragend. Kurz vor der Meisterschaft habe ich dann gedacht, dass es klappen könnte. Die Form war einfach da. Und bei der Meisterschaft Berg hätte ich gedacht, dass mir die Strecke nicht liegen würde. Aber das hat sich ja zum Glück nicht bewahrheitet.

Und wie fühlt sich das an, Deutsche Meisterin zu sein?

Richtig gut. Die viele Arbeit hat sich ausgezahlt. Das ist schon schön. Allerdings habe ich lange gebraucht, um zu realisieren und zu begreifen, dass ich jetzt Deutsche Meisterin bin.

Also, dass du eine starke Zeitfahrerin bist, das haben wir ja gewusst. Aber Favoritin warst du bei der DM nicht. Erzähl mal aus deiner Sicht, wie es war.

Es lief einfach von Anfang an richtig rund. Ich konnte alles umsetzen und zeigen, was ich kann.

Super! Und jetzt natürlich die Frage, wie geht’s weiter? Was sind die nächsten Ziele?

Nach meinem fürchterlichen Sturz Anfang Oktober will ich natürlich erstmal wieder richtig gesund werden. Weitere konkrete Ziele habe ich eigentlich nicht. Die hatte ich aber auch noch nie. Das macht nur Druck, denn Ergebnisziele motivieren mich nicht zusätzlich. Ich bin immer motiviert und will mein Bestes geben. Dann kommen die Ergebnisse von ganz allein.

Bleibt eigentlich neben Studium, Training und Rennen noch Freizeit für dich?

Eher nicht. Als ich noch zur Schule ging, da war es noch ok, aber jetzt, mit dem Studium, gibt es eigentlich keine Freizeit mehr. Aber das ist in Ordnung, denn Studium und Sport haben bei mir die gleiche Priorität.

Wenn du drei Wünsche frei hättest, was wäre das?

Also nach meiner Sturzerfahrung natürlich mein größter Wunsch: Ich möchte zukünftig sturzfrei bleiben. Dann wäre es schön, wenn ich Studium und Sport immer unter einen Hut bekommen würde und nichts von beidem leidet. Und dann wünsche ich mir noch, dass sich die momentane Situation rund um Corona normalisiert und jeder wieder das tun kann, was er möchte.

Vielen lieben Dank Hannah. Wir sind unglaublich stolz auf dich und wir hoffen, dass alles, was du dir selbst wünschst, in Erfüllung geht.