Allgemein

Erfolgreicher Saisonauftakt des Team Stadler Niedersachsen in die U19 Bundesliga

Radbundesliga Sachsenring - 16.04.2022
Nach der Cottbus-Rundfahrt am vergangenen Wochenende ging es diesen Samstag für unser U19 Team Stadler Niedersachsen für den zweiten Lauf der Radbundesliga in Hohenstein-Ernsttahl auf der berühmten Motor-GP Strecke an den Start. Im Aufgebot standen Joris Lemke, Tom Lehmeier, Tom Köbernik, Tom Czorny, Albrecht Drewes, Moritz Binder und Jonah Kühl. Noah Balgenorth musste krankheitsbedingt passen und Jasper Schröder war für die Nationalmannschaft in Gent im Einsatz auf der Bahn (3.Platz). In insgesamt 29 Runden a 3,5 Kilometer mussten insgesamt 101,5 Kilometer mit knapp 2.250 Höhenmetern gefahren werden. 
Die Motor-GP Strecke bot nahezu perfekte Rahmenbedingungen. Die Straße breit, gut asphaltiert und dadurch im Rennverlauf sehr schnell. Am sogenannten Wasserfall konnten Spitzengeschwindigkeit von knapp 90 km/h erzielt werden. Auf einem Fahrrad mit 25mm breiten Reifen ein unbeschreibliches Erlebnis. 
Zum Rennverlauf lässt sich folgendes festhalten. Nach dem Start ging es, wie in jedem Bundesligarennen, schnell los. Das Team Stadler Niedersachsen präsentierte sich dennoch im vorderen Drittel des Feldes und konnte dem Renngeschehen gut folgen. Lange neutralisierte sich das Feld durch verschiedene Tempowechsel selber. Trotzdem schaffte es Moritz Binder in eine dreiköpfige Spitzengruppe, welche zwischenzeitlich fast eine Minute Vorsprung auf das Peloton. Die Gruppe harmonierte und bestimmte das Renngeschehen. Nach ca. 15 Runden war die Gruppe jedoch gestellt und das Feld lief wieder zusammen. Moritz präsentiert den Radsportverband bis dahin sehr stark. Im weiteren Rennverlauf löste sich eine weitere dreiköpfige Spitzengruppe, jedoch ohne Niedersächsische Beteiligung. Immer wieder probierten Tom Köbernik und Tom Czorny eine weitere Gruppe zu eröffnen um die Verfolgung aufzunehmen. Dieses Unterfangen wurde jedoch vom Hauptfeld schnell unterbunden. So vergrößerten die Ausreißer ihren Vorsprung und alles sah danach aus als würden die weiteren Platzierungen in einem Massensprint entschieden werden. Mit nur noch wenigen Runden zu fahren konnte sich Albrecht jedoch entscheidend mit einer Tempoverschärfung und zwei Kontrahenten lösen. Somit ergab sich die Chance auf eine Top 5 Platzierung für das Team Stadler Niedersachsen. Albrecht investierte viel um den Vorsprung der Gruppe zu vergrößern. Die Zeitfahrqualitäten des Jungjahrganges machten sich hier bewehrt und schnell hatte man eine Lücke von knapp einer Minute auf das Peloton. So gingen die drei Fahrer zusammen mit ausreichend Vorsprung in die letzten 3,5 Kilometer. Im Sprint konnte Albrecht den fünften Platz für die Mannschaft sichern. Ein riesiger Erfolg für unseren Nachwuchsfahrer. Herzlichen Glückwunsch dazu! Mit 50 Sekunden Abstand ging es für die drei Tom‘s im Massensprint um die weiteren Platzierung. Tom Lehmeier überquerte als neunter die Ziellinie, gefolgt von Tom Köbernik auf Platz 12 und Tom Czorny auf Platz 33. . Durch diese Platzierungen gelang es dem Team Stadler Niedersachsen den dritten Platz in der Tagesteamwertung zu sichern und so auch in der Gesamtwertung auf Platz zwei zu stehen. Nach zwei Rennen ist dies ein echter Erfolg für das Team Stadler Niedersachsen. In den nächsten Rennen gilt es nun diese Top Platzierung zu sichern und gegebenenfalls sogar an der Nachwuchsmannschaft aus Nordrhein-Westfalen vorbeizuziehen. Die Fahrer sind auf jeden Fall bereit für diese Aufgabe! Das Rennen vorzeitig beenden mussten Joris, Moritz und Jonah, welche die Jungs trotzdem vom Rand verpflegten und anfeuerten. 
Nun blickt man gemeinsam auf die nächste Herausforderung am 01.05.2022. Dort steht der dritte Lauf der Lila-Logistik Radbundesliga in Offenbach auf dem Programm. Der flacherer Kurs wird unseren sprintstarken Fahren sicherlich entgegenkommen und für weitere Top Platzierungen sorgen. Wir hoffen in diesem Rennen schon im neuen Stadler-Trikot an den Start gehen zu können und unseren neuen Hauptsponsor so noch besser präsentieren zu können. Sie dürfen sehr gespannt sein, in welchen Outfit unsere Fahrer in den kommenden Rennen starten werden. 
Wir bedanken uns bei allen Sponsoren und gratulieren allen Fahrern zu dieser Leistung! Wir 
freuen uns auf die weitere